Erfahrungbericht Dr. Ruth Katharina Volmer

Mein Einstieg bei Sasol

 

Im November 2012, frisch von der Uni, traf ich bei der Jobmesse Konaktiva Dortmund zum ersten Mal direkt auf Sasol. Als Chemikerin, aufgewachsen im Ruhrgebiet, gehörte für mich der Chemiepark Marl zu den Top-Adressen bei der Suche nach einer Einstiegschance in die Chemische Industrie. So war für mich klar, dass ich die Gelegenheit nutzen wollte, bei der Konaktiva einen Kontakt zu dieser Firma zu knüpfen. Am Stand von Sasol gab es dann nicht nur eine druckfrische Stellenausschreibung für eine/-n Chemiker/-in, sondern auch gleich einen Ansprechpartner vom Fach. Ein Chemiker, selbst vor zwei Jahren als Berufseinsteiger zu Sasol gekommen, beantwortete meine Fragen und gab mir erste Einblicke in den Berufsalltag im Unternehmen. Zurück von der Messe habe ich mich deshalb sofort beworben und nach erfolgreichem Bewerbungsprozess in der Abteilung SHERQ – Safety, Health, Environment, Risk and Quality Management – (jetzt SHE & Operations/Business Services) angefangen.
Die Einarbeitung in die vielfältigen Aufgaben der Abteilung erfolgte „on the job“. Das bedeutete für mich, vom ersten Tag an eigene Verantwortung zu haben und dabei von erfahrenen Kollegen die Abläufe im Unternehmen zu lernen. Als Stabsabteilung sind wir für alle Mitarbeiter im Werk Marl zuständig und haben daher Kontakt in alle Abteilungen und Produktionsbereiche am Standort. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeiten sind unsere Aktivitäten in den Bereichen Umweltschutz und Energiemanagement. Diese Aufgaben führen mich immer wieder in alle zehn Produktionsanlagen, die wir am Standort Marl betreiben. Deshalb ist mein Arbeitsumfeld ein sehr buntes und kein Tag ist wie der andere. Das ist es auch, was mir an meinem Job besonders viel Spaß macht. Ich habe jeden Tag mit unterschiedlichen Themen und Menschen zu tun, Langeweile kommt da nie auf!
Mit dem „New Professionals Programm“ begrüßt Sasol neue Mitarbeiter beim Einstieg ins Unternehmen. In einem Vortrags- und Besichtigungsprogramm stellen sich die unterschiedlichen Bereiche vor und bei Besuchen der anderen Standorte in Deutschland gibt es beste Möglichkeiten ein Netzwerk zu bilden. So habe ich in kurzer Zeit viele Ansprechpartner kennengelernt und kann mich mit Kollegen aus allen Bereichen regelmäßig austauschen. Außerdem bietet mir Sasol eine klare Perspektive für meine Karriere. Ich will zukünftig Verantwortung in der Produktion übernehmen und bekomme dafür jede Entwicklungsmöglichkeit. Mit gezielten Fortbildungen und dem Einsatz in produktionsnahen Projekten bereite ich mich auf diese reizvolle Aufgabe vor.
Im November 2013 und 2014 war ich übrigens wieder auf der Konaktiva Dortmund, diesmal als Vertreterin von Sasol, um der nächsten Generation ihre Fragen zu beantworten und von unserem Berufsalltag zu erzählen. 2015 bin ich gerne wieder dabei!

 

Name: Dr. Ruth Katharina Volmer
Abteilung: SHE & Operations/Business Services
Position: Referentin SHE
Standort: Marl
Bei Sasol bin ich seit: März 2013